FÜR ODER GEGEN DEN EU-BEITRITT DER TÜRKEI?

Anhand von Karten sowie geographischen, historischen, wirtschaftlichen, religiösen und strategischen Argumenten erklärt MIT OFFENEN KARTEN, warum die Türkei der EU beitreten sollte. Anschließend wird anhand der gleichen Argumente erklärt, warum sie nicht beitreten sollte.

Link zur Sendung bei Arte

MEXIKO – EIN LAND AN DER SCHWELLE

Mexiko ist zwar – noch vor Brasilien – die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas, hat aber nach wie vor ein enormes Wohlstandsgefälle. Mit welchen Herausforderungen und Problemen wird das Land, in dem 2006 ein neuer Präsident gewählt wurde, fertig werden müssen?

Link zur Sendung bei Arte

TAIWAN UND CHINA (2/2)

Nach einer ersten Folge über die Geschichte Taiwans beschäftigt sich MIT OFFENEN KARTEN diesmal mit der Identität Taiwans und seinem Verhältnis zur Volksrepublik China, bei dem wirtschaftliche und strategische Belange im Vordergrund stehen.

Link zur Sendung bei Arte

TAIWAN UND CHINA (1/2)

Ist Taiwan eine chinesische Provinz oder ein unabhängiger Staat? Den 23 Millionen Taiwanern ist es nach dem zweiten Weltkrieg innerhalb von dreißig bis vierzig Jahren gelungen, die von portugiesischen Seeleuten einst „Formosa“ genannte Insel, die etwa so groß ist wie Nordrhein-Westfalen, ohne eigenes Erdöl und unter der militärischen Bedrohung durch die Volksrepublik China in eine demokratisch regierte bedeutende Wirtschaftsmacht zu verwandeln. Anhand historischer und geographischer Daten wird deutlich, wie das gelingen konnte.

Link zur Sendung bei Arte

PRODUKTIONSVERLAGERUNGEN – Mythen und Fakten

Die Verlagerung von Produktionsstätten ins Ausland wird für den Verlust von Arbeitsplätzen und für den Rückgang der Industrie verantwortlich gemacht und sorgt deshalb in Europa und den USA zunehmend für Unruhe. Welche wirtschaftliche Logik steckt dahinter? Wie groß ist die Bedeutung dieses so genannten offshoring? Und welche geographischen Gründe gibt es dafür?

Link zur Sendung bei Arte

CHINAS UNGLEICHE GESUNDHEITSVERSORGUNG

Steht es um die Gesundheit der Chinesen vielleicht nicht ganz so gut wie um die ihrer Wirtschaft? Trotz hoher Wachstumsraten, dem WTO-Beitritt im Jahre 2001 und den Olympischen Sommerspielen von 2008 kann das chinesische Gesundheitssystem mit dieser rasanten Entwicklung nicht mithalten – im Gegenteil.

Link zur Sendung bei Arte