KASACHSTAN – TIGERSTAAT ZENTRALASIENS?

Ist Kasachstan der neue Tigerstaat Asiens? Die Erdöl- und Erdgasvorkommen des riesigen Landes, das nach dem Zerfall der UdSSR entstanden war, wecken nicht nur in den Nachbarstaaten Russland und China, sondern auch in den westlichen Staaten Begehrlichkeiten und tragen zum Aufschwung seiner Wirtschaft bei.

Link zur Sendung bei Arte

Werbeanzeigen

DIE SHANGHAIER ORGANISATION FÜR ZUSAMMENARBEIT

Kennen Sie die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit? Dieser Staatengemeinschaft gehören China, Russland und mehrere zentralasiatische Staaten und damit ein Viertel der Weltbevölkerung an. Die gesamte Fläche ihrer Mitgliedstaaten beträgt 30 Millionen km2. Wozu dient die Organisation? Was steht dabei auf dem Spiel? Und gegen wen richtet sie sich?

Link zur Sendung bei Arte

ZENTRALASIEN (3/3) – Das Ferghanatal

Das Ferganatal, an dem drei Staaten Anteil haben, ist das am dichtesten besiedelte Gebiet Zentralasiens. Die dortigen Spannungen sind die Folge einer willkürlichen Grenzziehung, der Vermischung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen, der zunehmenden Bedeutung islamistischer Bewegungen und der Zerstörung der Umwelt.

Link zur Sendung bei Arte

ZENTRALASIEN (2/3) – Umweltprobleme als Ursache für Spannungen

Welche Folgen hat die Zerstörung der Umwelt auf die Stabilität und die Sicherheit von Staaten? In Zentralasien führen Umweltverschmutzung und schlechtes Wassermanagement zu Spannungen und Konflikten.

Link zur Sendung bei Arte

ZENTRALASIEN (1/3) – Zentral- oder Randlage?

Was ist Zentralasien eigentlich und welche politische Realität entspricht dieser Bezeichnung? Welchen Zwängen unterliegen die zentalasiatischen Staaten und welche wirtschaftliche und strategische Bedeutung haben sie auf regionaler und auf globaler Ebene?

Link zur Sendung bei Arte

DESERTIFIKATION

Aufgrund von Desertifikation (Wüstenbildung) drohen riesige Gebiete auf allen Kontinenten unfruchtbar bzw. unbenutzbar zu werden. Sind dafür das Vordringen der Wüsten und regelmäßige Dürren verantwortlich? Oder ist nicht vielmehr der Mensch schuld an der Zerstörung der Böden, in einer Zeit, in der das Bevölkerungswachstum zur Übernutzung des Bodens beiträgt?

Link zur Sendung bei Arte